Seemannslied

Lang schon fahr ich auf den Meeren,
Wind und Woge weiß wohin:
fern von allen meinen Ufern
fühl ich, dass ich traurig bin.
Wind und Woge flüstern leise
von La Maire und Magellan,
von den Strömen und Gezeiten
doch ich sing dagegen an:

Wer gießt Glut durch meine Adern
wer schickt Vögel übers Meer?
Ach, ich harre schon so lange,
heimatlos und sehnsuchtsschwer.

Wenn die Sterne früh verdämmern,
zieht mich alles nach dem Land,
meine müden Augen bleiben
stets dem Hafen zugewandt.
Wenn die Segel nicht mehr glänzen,
wenn die Winde nicht mehr wehn,
werd ich, um zu dir zu kommen,
über Ozeane gehn.

Wer gießt Glut durch meine Adern...

Ich komm zu dir,
mein Atem, meine Hände heiß
aus meinen Augen taut das Eis.

Wer gießt Glut durch meine Adern...

Du gießt Glut durch meine Adern,
du schickst Vögel übers Meer
baust mir Brücken zu den Ufern,
schickst die Vögel übers Meer,
für des Seemanns Wiederkehr.

translated:

For ages I've been traveling the sea
Wind and wave know where I go
Far from all my shores
I feel that I am sad
Wind and wave quietly whisper
Of La Maire and Magellan
Of the streams and tides
But I sing as loud as I can:

Who pours embers through my veins
Who sends birds across the ocean?
Oh, I've been waiting for so long
Without a home and full of yearning

When the stars early fade away
Everything pulls me towards the land
My tired eyes always stay
Focused on the harbor
When the sails shine no more
When the winds blow no more
I will walk over seas
to get closer to you

Who pours embers through my veins...

I come to you
My breath, my hands hot
The ice melts from my eyes

Who pours embers through my veins...

You pour embers through my veins
You send birds across the ocean
Build bridges across the shores for me
Send birds across the sea
For the sailor's return

 

Hacki Hacki
22-25, M
2 Responses Feb 12, 2009

beautiful :)

exakt